Karl Platt gewinnt mit Team Bulls Prolog beim ABSA Cape Epic 2016

Der Startschuss zu einem der härtesten Mountainbike-Marathonrennen der Welt ist gefallen. Beim gestrigen Prolog des ABSA Cape Epic 2016 auf der Weinfarm Meerendal außerhalb Kapstadts konnte der viermalige Sieger Karl Platt zusammen mit Teamkollege Urs Huber den Sieg für sich entscheiden und feiert damit einen Start nach Maß. Alle Infos der offiziellen Pressemitteilung im Überblick:

Der viermalige Sieger der ABSA Cape Epic Karl Platt und sein schweizer Teamkollege Urs Huber (Bulls) setzen ein erstes Ausrufezeichen für die restliche Woche und sicherten sich mit einer Siegzeit von 1:04,34 beim diesjährigen Prolog den ersten Platz. Schon vor dem Rennen ging das Duo von Team Bulls als Favoriten ins Rennen. Der Druck war dementsprechend hoch. Der Start in das kommende Rennen hätte mit dem tadellosen Prolog über den 26 Kilometer langen Meerendal-Kurs nicht besser hätte sein können.

“Ich habe noch nie einen Prolog gewonnen” so Platt. “so gut ins Rennen zu starten, macht mich natürlich glücklich. Die Bedingungen waren sehr schwierig und wir hatten auf dem Gipfel mit starken Seitenwind zu kämpfen. Ich bin zuversichtlich, was die Form unseres Teams betrifft und freue mich deshalb auf die kommende Woche”.
“Es ehrt einen natürlich schon, als Favoriten gehandelt zu werden” sagte Teamkollegen Urs Huber, der den Erwartungsdruck vor dem Rennen spürte. “Leute haben uns vor dem Rennen immer wieder darauf angesprochen. Heute haben wir gezeigt, dass wir unserer Rolle gerecht geworden sind.”

177.20160313034910.img

Karl Platt und Teamkollege Urs Huber auf dem Weg Richtung Gesamtsieg

Auf Rang 2 landete der überraschend Starke Nicola Rohrbach aus der Schweiz zusammen mit seinem deutschen Teamkollegen Matthias Pfrommer aus Team Centurion Vaude, die lediglich eine Minute hinter den Siegern über die Ziellinie fuhren. Der deutsche Cross-Country-Meister und diesjähriger Olympiateilnehmer Manuel Fumic hatte auf der Abfahrt Pannenpech und landete so mit seinem brasilanischen Teamkollegen Henrique Avancini (Cannondale Facory Racing) auf Rang 5.

177.20160313034912.img

Die Fahrer kämpfen sich bei sengender Hitze über Stock und Stein

Bei den Frauen konnte sich das das südafrikanische Duo Robyn de Groot und Jennie Stenerhag (Ascendis Health) den Tagessieg sichern. Dabei lagen sie knapp 18 Sekunden vor den favorisierten Vorjahressiegerinnen Ariane Kleinhaus aus der Schweiz und Marathon-Weltmeisterin Annika Langvad aus Dänemark (Team Specialized). Kleinhaus nach dem Rennen:”Ich habe mich heute gut gefühlt und hatte einen tollen Renntag. Leider hat es für den ersten Platz nicht gereicht, aber Gratulation an Jennie und Robyn!”
Auch die deutsche Olympiasiegerin Sabine Spitz hatte mit ihrer Partnerin Yana Belomoina mit Platz 3 einen gelungen Auftakt.

176.20160313034227.img (Copy)

Landeten auf dem zweiten Platz: Annika Langvad und Ariane Kleinhaus vom Team Specialized

Auch in der Grand Masters Wertung ist Deutschland an der Spitze vertreten. So sicherten sich der ehemalige Rennradprofi Udo Bölts mit seinem südafrikanischen Partner Rob Sim (Team Daniel Roberts) die das Leader-Trikot für die nächste Etappe.

179.20160313051139.img

In den kommenden 7-tätigen Rennen durch die sengenden Hitze Südafrikas werden die 1200 Teilnehmer dieses Jahr 652 Kilometer und 16.000 Höhenmeter auf dem Tacho haben. Wie sich das Classement über die Renntage entwickelt, erfahrt hier bei uns.  

Weitere Infos zum Rennen auf www.cape-epic.com

 

Text: Pascal Fessler, ABSA Cape Epic     Bilder: ABSA Cape Epic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.