Must-Ride! Meine Top Reiseziele Teil 2

Nicht nur die Produkte der Branche und deren Technologien, sondern auch auch die angesagtesten Reiseziele unter Bikern unterliegen einem stetigen Wandel. Mit neuen Trails, Parks, Hotels und Guiding-Angeboten buhlen die Destinationen um die Gunst der Kunden. Das stellt uns Biker oft vor die Qual der Wahl. Viele fragen sich: Wohin soll der nächste Urlaub gehen? Nachdem ich euch im ersten Teil unserer Rubrik zu diesem Thema erste Gedankenanstöße gegeben habe, folgt nun der zweite der Teil mit weiteren fünf Reisezielen, die mit dem Status “Must-Ride” fett unterstrichen auf meiner Bucket List stehen.

 

Schottland

Zum Verkaufsstart eines Trailbikes veröffentlichte Santa Cruz Bicycles ein Promotion-Video, in dem Steve Pete alleine auf weiter Flur die Schottischen Highlands rockt. Als ich das Video zum ersten Mal sah, war ich noch unschlüssig, was ich beeindruckender fand: Steve Pete´s faszinierend eleganter Fahrstil, die großartige Produktion mit dem sau coolen Soundtrack oder die Anziehungskraft dieser faszinierenden rauen Landschaft. Mittlerweile zieht es immer häufiger Testfahrer der angesagtesten Magazine in die rauen Highlands, um die neusten Bikes auf Herz und Nieren zu testen. Kein Wunder, schließlich bietet Schottland mit oft verblockt ruppigen Trails unter oftmals widrigsten Bedingungen hervorragende Testbedingungen und stellt neben dem Material vor allem auch die Fahrer auf den Prüfstand. Für viele mag sich das nicht unbedingt nach einem Top-Reiseziel anhören. Wer schönes Wetter jedoch nicht als Bedingung, sondern als netten Umstand empfindet und fahrtechnisch etwas auf dem Kasten hat, wird in Schottland seine reinste Freude haben. Ein tollen Bericht mit weiteren klasse Bildern findet ihr auf www.mtb-news.de

Scotland mtb-news1

Entlang der Berghänge verlaufen traumhafte Singletrails.
(Bild: Falco Mille, mtb-news.de)

In den schottischen Highlands trifft man keine Menschenseele.
(Bild: Falco Mille, mtb-news.de)

Norwegen

Zweimal bin ich schon in dieses wunderschöne Land gereist. Damals leider noch ohne Bike. Einmal übernachteten wir auf einem Berg in den Lofoten und schon damals stellten wir uns beim Erklimmen des Berges immer wieder die Frage, wie es wohl wäre, den Pfad vom Gipfel mit dem Bike herunter zu heizen. Wie in vielen anderen Aspekten des Landes hat das Terrain Norwegens einen ganz eigenen Charme. Von idyllischen Birkenwäldern in den Ebenen bis hin zu von groben Steinen gespickten Trails in den höheren Lagen. Ein Traum für jeden Fahrtechnik-versierten Biker und Abenteurer! Daneben könnte man jedoch noch unzählige weitere Gründe nennen, warum sich eine Reise in das Land der Fjorde lohnt. Die Natur ist einzigartig schön, das Klima im Sommer für Biker perfekt, der Fisch ausgezeichnet (vor allem selbst gefangen) und das Norwegische Volk absolut warmherzig und relaxed. Wer eine Extraportion Glück noch im Gepäck hat ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort und wird Zeuge der atemberaubenden Polarlichter. Das Wohl einzige Manko: Die Preise sind selbst für einfachste Grundnahrungsmittel enorm, Alkohol ist unbezahlbar und ein Essen im Restaurant sprengt endgültig die Reisekasse. Das Geld der Norweger scheint dabei jedoch erfolgreich an dem Aufbau einer vernünftigen Infrastruktur vorbei geflossen zu sein. Wer mit dem Flugzeug anreisen und in die nördlich gelegen Gebiete vordringen will, wird sich gezwungen sehen, viel Geld durch zusätzliche Transportmittel in die Hand zu nehmen. Wer sich die zeitintensive Organisation sparen und stattdessen auf professionelles Guiding setzen will, greift stattdessen auf das tolle Angebot der Jungs und Mädels von bikefex.at zurück. Unvergessliche Momente inklusive!

Weitere Infos zu den Angeboten findet ihr auf www.bikefex.at

bikefex.at Norway1

No words needed…
(Bild: bikefex.at)

bikefex.at Norway2

So schön die Natur Norwegens auch ist, sie verlangt dem Fahrer einiges an Können ab.
(Bild: bikefex.at)

Madeira

Sonne, Cocktails und jede Menge Trailspaß. Dafür steht Madeira! Quasi aus dem Nichts ist die 740 km² kleine portugiesische Insel im Atlantischen Ozean mittlerweile auf sämtlichen Seiten der Magazine und in den Videos diverser Fahrer und Marken zu sehen. Wer auf Alpen oder nasskalten Winter keine Lust hat, für den wird Madeira definitiv eine gute Adresse sein. Mit durchschnittlich 20 – 25 Grad ist auf Madeira quasi das ganze Jahr Hauptsaison und lockt somit immer mehr Sportler an, die sich nach dem gewissen Insel-Feeling sehnen.
Von den zahlreichen Hochplateaus geht es auf unterschiedlichstem Bodenbelag mit Flow pur quer durch die reich bewachsene Flora der sogenannten „Blumeninsel“. Endstation: Cocktailbar mit anschließendem Bad im Atlantischen Ozean. Man muss also kein unternehmerisches Genie sein, um das Potenzial dieser Insel zu erkennen. Genau diese Erkenntnis hatten auch die Jungs von Freeride Madeira, die neben geführten Enduro- und Freeride- auch Cross-Country-Touren anbieten und damit für alle Geschmäcker etwas im Petto haben. Die Bike-Guides haben dabei mehr als 10 Jahre Erfahrung auf der Trauminsel und kennen die Trails wie ihre Rucksacktaschen. Weiterhin umfassen die Angebote neben der kompletten Ausrüstung auch einen Shuttleservice vom Hotel zu den Trails und wieder zurück, sodass ihr all eure Sorgen getrost in Deutschland lassen könnt.

Weitere Infos zu den Angeboten findet ihr auf www.freeridemadeira.de

Madeira on top of the world

Auf den Hochplateaus hat man eine herrliche Aussicht auf die Insel.
(Bild: freeridemaderia.de)

Madeira forest

Die Insel ist für ihre artenreiche Fauna bekannt.
(Bild: freeridemaderia.de)

 

Kanada

Egal wen man von uns Bikern auf dem Globus auch treffen mag – alle eint uns ein Ziel: Einmal in Kanada biken gehen! Einmal dort fahren, wo all die Legenden des Mountainbike-Zirkus ihre Signatur in die epischen und gleichzeitig wahnwitzigen Trails gebrannt haben. Einmal dort fahren, wo all die Videos gedreht werden, die uns Freudentränen in die Augen treiben und unsere eigenen fahrtechnischen Fähigkeiten lachhaft vorkommen lassen. Keine Frage: Kanada ist DAS Mountainbike-Eldorado schlechthin und Geburtsstätte zahlreicher Freeride-Legenden. Während sich früher Freizeitbruchpiloten beim bezwingen des Trail 101 am Gardasee wie Helden feierten, wurden derweil unter den Baumkronen der Kanadischen Wälder ganz andere Maßstäbe gesetzt. Wo bei uns Europäern der Spaß aufhört und gesunder Menschenverstand einsetzt, fängt der Kanadische Freerider erst an, sich in den Flow zu fahren. Die legendären Bikeparks des Landes, allen voran der weltberühmte Whistler Mountainbike-Park, sind geprägt von zahlreichen glitschigen Northshore-Elementen, Steinplatten, Wurzelteppichen und Riesendrops. Wer nicht unfreiwillig Hauptdarsteller in einem Fail-Video werden will, sollte hier schon eine sehr gute Fahrtechnik und ordentlich Cojones mitbringen. Doch auch für Normalsterbliche gibt es lines, die einem nicht zwangsläufig den Angstschweiß auf die Stirn, sondern vielmehr mehr ein breites Grinsen ins Gesicht treiben. Und auch abseits der Parks fernab jeglicher Zivilisation ist Kanada in jeder Hinsicht eine absolute Wucht. Also: Sparschwein vollmachen und losfliegen!

RobinONeill_BikePeak_4052

Vom höchsten Punkt des Whistler Mountainbike-Parks “On top of the World”  folgt ein epischer Ritt hinunter ins Tal.
(Bild: Robin Oneill, bike.whistlerblackcomb.com)

RobinONeill_BikePark_7124

Trails á la Whistler: Ultra steil, steinig und wurzelig – ein Traum!
(Bild: Robin Oneill, bike.whistlerblackcomb.com)

Neuseeland

Wohl kaum ein Land ist so vielfältig wie Neuseeland. Egal ob Urlauber, Work-and-Traveler, Backpacker oder Sportler: Neuseeland dürfte bei wohl jedem ganz oben auf der Bucket List stehen. Wer sich auf die grüne Insel der Kiwis begibt, bekommt mit das Beste, was unser Planet so zu bieten hat: Majestätische Berge mit Wahnsinns-Panoramen, dampfende Vulkane, tropischer Dschungel, Bilderbuchstrände. Über 1.000 ausgeschilderte Mountainbike-Strecken kann das Land sein Eigen nennen – offiziell ausgewiesene Strecken wohlgemerkt. Die Dunkelziffer an weiteren Traum-Trails liegt wohl noch weitaus höher. Wie auch die Natur der Insel, ist dabei die Vielfältigkeit der Trails enorm. Ob durch sandige Prärielandschaften, über angelegte Flow-Trails entlang der Bergkämme oder die legendären Rotorua-Dschungeltrails: Auf Neuseeland gibt es die volle Dröhnung Fun! Der spezielle VW-Bus Surfer Flair sorgt dann endgültig dafür, für immer auf der Insel gestrandet sein zu wollen. Genau das dürfte sich wohl auch die SRAM-Crew gewünscht haben, die 7-Tage lang auf der Südinsel unterwegs war und ihren Traumurlaub in einer tollen Fotostory festgehalten haben. Die Story findet ihr auf www.mtb-news.de   

NZ2-2

Neuseelands Trails führen einen an die atemberaubendsten Orte. Von urigen Wäldern…

NZ1

…über endlos weite Berglandschaften.

Euch hat der Bericht gefallen? Jetzt unseren Blog abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!

Autor: Pascal Fessler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.