Neues aus dem Hause Magura

Im Rahmen einer Schulung stellte der Fahrradkomponentenhersteller Magura am Standort Bad Urach seine Neuheiten für 2016 vor. Wir sind der Einladung gefolgt und haben einige interessante Einblicke in das kommende Produktportfolio erhalten.

Wer Magura hört, denkt in erster Linie an hochwertige Premiumbremsen. Mit der Vierkolben-Bremse MT7 hat man im Gravity-Bereich letztes Jahr einen Meilenstein gesetzt, an dem sich die Konkurrenz die Zähne ausbeißen wird. Nicht umsonst räumte man in zahlreichen Magazinen ein Testgewinn nach dem anderen ab und konnte mit Danny Macaskill den wohl begehrtesten Werbeträger der Branche gewinnen. Doch man ruht sich keineswegs auf den Lorbeeren aus. ,,Changing the Game“ lautet der neue Slogan des Unternehmens, das klar machen soll, dass man weitaus mehr zu bieten hat als nur Bremsen.

MT7_kombi_final

Pure Bremskraft: Die MT7 sahnt zur Zeit einen Testsieg nach dem anderen ab

Eine zentrale Rolle im erweiterten Produktportfolio spielt dabei das elektronische eLECT-System, mit dem der Fahrer verschiedene Komponenten vom Cockpit aus mit Hilfe des Funkprotokolls ANT+ ansprechen kann. Das Besondere: Im Automatischen Modus erkennen verschiedene Messsysteme während der Fahrt Steigung und Neigung des Untergrunds und regulieren so Gabel- und Dämpferfunktion. Auch Sprünge erkennt das System sofort und öffnet so automatisch die Federelemente. Selbstverständlich kann auch auf den automatischen Modus verzichtet werden, sodass man nach Belieben selbst ins Geschehen eingreifen kann. Die Akku-Laufzeit soll sich dadurch von 40 auf bis zu 60 Stunden erhöhen.

Die eLECT-Funktionen im Video

Natürlich war die neu entwickelte kabellose Sattelstütze Vyron, die erstmals auf der diesjährigen Eurobike vorgestellt wurde, ein heißes Thema. Selbstverständlich fügt diese sich ebenfalls in das eLECT-System ein und lässt sich so per Knopfdruck vom Cockpit aus absenken. Der Vorteil gegenüber anderen Sattelstützen liegt auf der Hand: Durch die Verwendung eines Akkus gehören lästige Fummeleien mit Kabelzügen am,- beziehungsweise im Rahmen der Vergangenheit an. Das macht die Vyron damit vor allem für all jene Biker interessant, die von einer herkömmlichen auf eine absenkbare Sattelstütze umsteigen, jedoch auf die umständliche Montage verzichten wollen. Knapp 400 Betätigungen sollen dabei mit einer Akku-Ladung möglich sein. Wer kurz darüber nachdenkt, wie oft man in der Regel den Sattel während einer Tour absenkt wird merken, dass das eine Menge Holz ist. Für den Fall der Fälle dass dem Akku während der Tour der Saft doch mal ausgehen sollte, hat Magura eine Reservefunktion eingebaut, die nochmals 20 Notbetätigungen direkt an der Sattelstütze erlaubt. Zurück in der Zivilisation wird wie den anderen Komponenten auch per Micro-USB geladen. Der offizielle Verkaufspreis liegt bei ca 400 € und weicht damit Preislich nicht sonderlich von anderen Herstellern ab.

Magura Vyron Seatpost

Das Herzstück des Systems ist das Bedienelement eLECT Remote, dass am Cockpit angebracht wird

Dass die Elektronik in der Fahrradbranche immer mehr Einzug hält, ist im Zeitalter von E-Bikes und elektronischen Schaltungen schon lange nichts Neues mehr. Schnell wurde uns aber während der Schulung klar, dass Magura nicht nur mit dem Trend mitgehen, sondern mit dem innovativen eLECT-System voranschreiten will. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie sich das System in der Praxis schlagen wird.

 

Autor: Pascal Fessler

Interesse an den Produkten ? Jetzt hier die neusten Magura-Produkte bei uns im Shop ansehen! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.